Casa Lapostolle

Die Geschichte der Casa Lapostolle unterscheidet sich von den meisten anderen in einem wesentlichen Detail. Der Held dieser Geschichte ist eine Frau.
Sie ist mindestens ebenso charismatisch wie ihre männlichen Kollegen und dabei noch eine Spur entschlossener. Alexandra Lapostolle- Marnier, Urenkelin des Grand Marnier- Erfinders Alexandre Lapostolle-Marnier, brauchte gerade einmal fünf Jahre, um im chilenischen Colchagua Valley eine Weinkellerei zu bauen und diese an die Weltspitze zu führen.
Zugegebenermaßen hat sie es nicht ganz allein geschafft. Als önologischen Berater hat Frau Lapostolle- Marnier den berühmtesten Önologen der Welt engagiert – den Franzosen Michel Rolland, der erstmals in seiner Karriere die Chance bekam, eine Weinkellerei von Grund auf zu begleiten. „Chilean by Nature, French by Design“ lautete Alexandras Credo für die gemeinsame Arbeit mit ihrem Landsmann. So schuf das Team der Casa Lapostolle eine Serie von Weinen, die sich innerhalb kürzester Zeit zum Maßstab für chilenischen Wein entwickelte.
Die Weine vereinen die reife Frucht, das konzentrierte Aroma und den kraftvollen Charakter ihrer chilenischen Heimat mit einem hohen Maß an Harmonie und Eleganz, das ihnen ihre französischen Schöpfer mit auf den Weg geben.