Das Weingut Reichsrat von Buhl zählt seit über 150 Jahren zum Kreis der renommiertesten Weingüter Deutschlands und gehört heute ebenso wie die nicht minder traditionsreichen Nachbargüter Dr. Deinhard und Bassermann-Jordan zum Besitz des Neustadter Unternehmers Achim Niederberger.
Ob die gute Form, vor der der aktuelle Gault Millau den Hut zieht und die an „ganz glorreiche Zeiten“ gemahnt, sein Verdienst ist oder eher der Verdienst des erfahrenen Gutsdirektors Stefan Weber, sei dahingestellt.
Fakt ist, dass der derzeitige Pächter durch enorme Investitionen in den Betrieb in den letzten Jahren optimale Bedingungen geschaffen hat. Um diesen Vorsprung nachhaltig zu sichern, stellt man im Weinberg gerade auf ökologische Arbeitsweisen um.
Die Aufmerksamkeit gilt der weiteren Ertragsreduzierung und selektiver Lese. Erntehelfer selektieren am Rebstock in bis zu fünf zeitlich aufeinander folgenden Gängen. Ein schonender Ausbau soll den natürlichen Sorten- und Lagencharakter der Weine erhalten. Ein langes Reifelager bindet die frische Säure harmonisch ein und verleiht dem Wein einen feinen Schmelz.

Das Weingut Reichsrat von Buhl zählt seit über 150 Jahren zum Kreis der renommiertesten Weingüter Deutschlands und gehört heute ebenso wie die nicht minder traditionsreichen Nachbargüter Dr.... mehr erfahren »
Fenster schließen

Das Weingut Reichsrat von Buhl zählt seit über 150 Jahren zum Kreis der renommiertesten Weingüter Deutschlands und gehört heute ebenso wie die nicht minder traditionsreichen Nachbargüter Dr. Deinhard und Bassermann-Jordan zum Besitz des Neustadter Unternehmers Achim Niederberger.
Ob die gute Form, vor der der aktuelle Gault Millau den Hut zieht und die an „ganz glorreiche Zeiten“ gemahnt, sein Verdienst ist oder eher der Verdienst des erfahrenen Gutsdirektors Stefan Weber, sei dahingestellt.
Fakt ist, dass der derzeitige Pächter durch enorme Investitionen in den Betrieb in den letzten Jahren optimale Bedingungen geschaffen hat. Um diesen Vorsprung nachhaltig zu sichern, stellt man im Weinberg gerade auf ökologische Arbeitsweisen um.
Die Aufmerksamkeit gilt der weiteren Ertragsreduzierung und selektiver Lese. Erntehelfer selektieren am Rebstock in bis zu fünf zeitlich aufeinander folgenden Gängen. Ein schonender Ausbau soll den natürlichen Sorten- und Lagencharakter der Weine erhalten. Ein langes Reifelager bindet die frische Säure harmonisch ein und verleiht dem Wein einen feinen Schmelz.

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen